Faszination Patagonien

Der Süden Chiles ist charakterisiert durch zerklüftete Fjorde, patagonische Regenwälder, imposante Gletscher und raue Gewässer. Besonders die quirlige Tier- und Pflanzenwelt macht diese Region zu einem besonderen Abenteuer. Diese komplett vegane Expeditionskreuzfahrt führt Sie durch Kanäle, Buchten, Fjorde, vorbei und Gletschern, schneebedeckten Eisspitzen, Inseln und Wälder mit üppiger Schönheit. Eine Reise ans Ende der Welt mit dem Schiff ist ein Erlebnis ganz besonderer Art. Nur Wenige kommen den Gletschern, Tierkolonien und der unberührten Natur so nahe. Kommen Sie an Bord und sichern Sie sich eine der Kabinen für diese faszinierende Reise mit Vegan Travel.

Erleben Sie die Ziele unserer Reise:

Tag 1

Einschiffung in Puerto Natales um ca. 19:00 Uhr

Die Stadt Puerto Natales liegt am Última-Esperanza-Fjord südlich des berühmten Nationalparks Torre del Paine und ist mit rund 20.000 Einwohnern ein kleiner, malerischer Ort. Mit herrlichem Blick auf den von Bergen umgebenen Fjord betreten Sie mit uns Ihr schwimmendes Boutiquehotel für die nächste Woche, die Ventus Australis. Hier beginnt Ihre abenteuerliche Expeditionsreise.

Tag 2

60 km weiter westlich von Puerto Natales liegt der Estero las Montañas, ein praktisch unerforschter Fjord in den südlichen Eisfeldern und umgeben von einer imponierenden und unberührten Landschaft. Die Hauptattraktionen sind neben der Vegetation und der einheimischen Fauna die 5 Gletscher, die aus den Berner, Sirmientor-, Encina-, Paredes- und Alsina-Gebirgen stammen. Gemeinsam spazieren wir durch die herrlichen Wälder und über die Moränen. Ein weiteres Highlight ist die Überquerung des Paso White mit nur 100 Metern Breite.

Tag 3

Nach einem leckeren veganen Frühstück besuchen wir Isla Guarillo, eine kleine Insel des Madre de Dios Archipels im Kalksteingebiet. Hier werden wir einen der isoliertesten Bergbau Komplexe der Welt besuchen.

(Hinweis: Die vorherige Genehmigung muss von der CAP-Gesellschaft eingeholt werden, damit wir an ihrem Dock anlegen und die Einrichtungen besichtigen können).

Tag 4

Puerto Edén liegt an der Ostküste der Wellington-Insel und ist mit seinen 250 Einwohnern einer der letzten Orte an dem man noch Nachfahren des fast ausgestorbenen Stammes der Kaweskar und der Alacalufe findet. Der abgelegene kleine Ort lädt zu einem Spaziergang ein. Bestaunen Sie die wundervolle Umgebung.

Am Nachmittag besuchen wir einer der mächtigsten und größten Gletscher der gesamten südlichen Hemisphäre. Den 5 km breiten und 75 m hohen Pio XI, auch Anna Maria genannt, zu sehen ist ein unvergessliches Erlebnis. Er schimmert blau-weiß, verbreitet eisige Kälte und wandert täglich etwa 2 Meter. Zudem ist er einer der wenigen Gletscher, der sich noch heute im Wachstum befindet. Man sagt, dass er in der Größe seiner Ausdehnung eine Stadt so groß wie Santiago de Chile beherbergen könnte. Unser Schiff wird Sie durch die abgebrochenen Eisberge navigieren. Dies ist eines der spannendsten Highlights unserer Reise.

Tag 5

Schon von weitem ist die eindrucksvolle Bergkette um den „hängenden Gletscher“, den Yelcho-Gletscher in seiner unberührten Landschaft zu sehen. Entdecken Sie das unerforschte Eis in einem der abgelegensten Orte der Welt.

Wir befahren heute auch einen langen, schmalen Fjord in der Region von Magallanes, den Seno Europa, umgeben von den steilen Wänden der majestätischen Berge.

Tag 6

Der Calvo Fjord ist einer der attraktivsten Fjorde der australischen Zone, denn er besteht aus einem Amphitheater von etwa 6 imposanten Gletschern, die in die Kordillere de Los Andes etwa 25 km eingedrungen sind. Wir werden in Zodiac-Booten rausfahren, um näher an die unberührte Natur heranzukommen. Zwischen den Eisbergen der sechs Gletscher mit dem Zodiac-Booten zu fahren ist ein einzigartiges Erlebnis.

Der Amalia-Gletscher entspringt im südlichen Eisfeld und befindet sich im Bernardo-O’Higgins-Nationalpark. Es ist ein Schauspiel, seine lange Silhouette die von den Bergen herunter kommt zu sehen. Der Amalia-Gletscher hat eine ungefähre Breite von 2,5 km und eine Höhe von 70 Metern und hat eine enorme wissenschaftliche Bedeutung: in der Mitte seiner Eismasse befindet sich der Reclus-Vulkan, ein Mysterium für Vulkanologen aufgrund seiner ungewöhnlichen Lage und seines Verhaltens. Wir werden einen Aussichtspunkt besuchen von dem aus Sie das Spektakel genießen können. Neben dem Pio XI ist der Amalia-Gletscher der meistbesuchte Nationalpark in dieser Gegend.

Tag 7

In der Mitte der Magellanstraße liegt die Insel Carlos III, eine Futterstelle für eine wichtige Gruppe von Buckelwalen, die jedes Jahr an diese Stelle zurückkehren. Außerdem ist es der Lebensraum verschiedener Tierarten wie Orcas, Seelöwen, See-Elefanten, Vögel sowie Pinguinen und Kormoranen. An diesem Ort werden Sie auch die einzigartige Möglichkeit haben Buckelwale zu beobachten.

Tag 8

Die Insel Isla Magdalena liegt in der Magellanstraße, zwei Stunden von der Stadt Punta Arenas entfernt, und gehört zusammen mit der Insel Marta zum Nationaldenkmal Los Pingüinos. Hier treffen sich jedes Jahr einer der wichtigsten Kolonien des Magellanschen Pinguins während der Brutsaison wieder. Während unserer Exkursion werden wir die Pinguine und auch andere Vogelarten beobachten können.

Rückfahrt nach Punta Arenas. Ausschiffung gegen 11:30 Uhr.